16. April 2018

Die neue Arbeitsschutzmanagement-Norm DIN EN ISO 45001 für das Arbeits- und Gesundheitsschutzmanagement wurde am 12. März 2018 veröffentlicht. Sie löst den bisher für den Aufbau und die Aufrechterhaltung eines Arbeitsschutzmanagementsystems international anerkannten britischen Standard OHSAS 18001 und den Leitfaden OHSAS 18002 ab.

Für die Umstellung wird den Unternehmen, die nach OHSAS 18001 zertifiziert sind, ab der Veröffentlichung der Norm eine dreijährige Übergangsfrist zur Anpassung ihrer Arbeitsmanagementsysteme an die neuen Normanforderungen bis März 2021 eingeräumt. Die Zertifikate nach OHSAS 18001 verlieren danach ihre Gültigkeit.

Betriebe, die nach OHSAS 18001 zertifiziert sind bzw. den Aufbau eines Arbeits- und Gesundheitsschutzmanagementsystems anstreben, müssen sich auf veränderte Anforderungen einrichten. Ziel der DIN EN ISO 45001 ist es u. a., den betrieblichen Arbeitsschutz und das betriebliche Gesundheitsmanagement im Unternehmen zusammenzuführen.

Die DIN EN ISO 45001 ist grundsätzlich für alle Unternehmen in allen Branchen anwendbar und kann auf Grund der umgesetzten „High Level Structure“ gut in bereits bestehende Qualitätsmanagementsysteme nach DIN EN ISO 9001:2015 bzw. Umweltmanagementsysteme nach DIN EN ISO 14001:2015 integriert werden.

Sie bietet aber auch Unternehmen, die noch kein Managementsystem für Qualität, Umweltschutz oder Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz aufrechterhalten, einen besseren Einstieg und einen einfacheren Umgang mit Managementnormen.

Die internationalen Managementsystem-Normen für Qualität, Umweltschutz und Arbeitsschutz verfügen nun über vergleichbare und z. T. einheitliche Begriffe und Definitionen sowie Grundstrukturen. Das bedeutet für Unternehmen mit integrierten Managementsystemen weniger Aufwand und geringere Kosten für den Aufbau, die Aufrechterhaltung und die Zertifizierung dieser Managementsysteme.

Unsere Leistungen im Bereich Arbeits- und Gesundheitsschutzmanagement

  • Ist-Analyse der betrieblichen Arbeits- und Gesundheitsschutzstrukturen und -prozesse sowie bestehender Managementsysteme (z. B. bei vorhandenem Managementsystem nach OHSAS 18001 oder anderen) unter Einbeziehung relevanter dokumentierter Informationen
  • Unterstützung bei der Formulierung der Arbeits- und Gesundheitsschutzpolitik sowie bei der Festlegung von entsprechenden Zielen
  • Beratung bei der Weiterentwicklung/Entwicklung der Managementstruktur (z. B. bei integrierten Managementsystemen [Qualität, Umweltschutz, Arbeitssicherheit])
  • Planung und Durchführung von Schulungen zum Managementsystem
  • Beratung bei der betrieblichen Installation und Umsetzung des Managementsystems
  • Unterstützung bei der Planung, Durchführung und Bewertung interner Audits
  • Beratung bei der Durchführung von Korrekturmaßnahmen
  • Überwachung innerbetrieblicher Maßnahmen im Hinblick auf die Konformität mit den Anforderungen der Managementsysteme wie auch mit den rechtlichen und normativen Rahmenbedingungen auf Grundlage der sich verändernden gesetzlichen und untergesetzlichen Regelwerke

Ihre Ansprechpartner

René Heinrich

René Heinrich
Dipl.-Meliorationsingenieur
Fachkraft für Arbeitssicherheit
Managementbeauftragter
Interner Auditor

Telefon: +49 (0)2162 26638-45
E-Mail:
Helmut van Ool

Helmut van Ool
Dipl.-Verwaltungswirt

Telefon: +49 (0)2162 26638-10
E-Mail: